• Winkler Hausgeräte

Daunenjacken waschen und trocknen



Daunenjacken sind herrlich warm – aber auch empfindlich. Beim Waschen und vor allem beim Trocknen ist deshalb Vorsicht geboten. Doch mit ein paar praktischen Tipps und einem modernen Wäschetrockner mit neuster Technologie ist die richtige Pflege ganz einfach.


Die Waschmaschine und der Trockner nehmen Ihnen zwar jede Menge Arbeit ab. Trotzdem gilt: Waschen Sie Ihre Daunenjacke nicht zu oft . Daunen sind empfindlich und sollten nur dann mit Wasser in Berührung kommen, wenn es wirklich nötig ist. Kleine Flecken können Sie nämlich auch mit einem feuchten Lappen entfernen. Und schlechte Gerüche vertreiben Sie, indem Sie die Jacke regelmässig auf einem Bügel auslüften lassen. Ausserdem lohnt es sich, die Jacke ab und zu mit leichtem Klopfen etwas aufzuschütteln, damit die Daunen nicht verkleben. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, reicht ein Waschgang pro Jahr. Am besten reinigen Sie Ihre Daunenjacke am Ende der Wintersaison, bevor Sie sie wieder im Schrank verstauen.


Kurze Kontrolle vor dem Waschen


Untersuchen Sie die Jacke gründlich auf Löcher und Risse. Diese müssen unbedingt repariert werden, damit während des Waschens keine Daunen verloren gehen. Leeren Sie alle Taschen, verschliessen Sie sämtliche Druckknöpfe, Reiss- und Klettverschlüsse und drehen Sie die Jacke auf links. Voilà – das waren schon alle Vorbereitungen.


Und jetzt: ab in die Waschmaschine!

Wichtig ist, dass Ihre Waschmaschine ein Fassungsvermögen von mindestens 6 Kilo hat. Eine Daunenjacke braucht ausreichend Platz und gehört deshalb nicht mit anderen Kleidungsstücken in die Trommel. Die meisten Daunenjacken dürfen bei maximal 30 Grad gewaschen werden. Beachten Sie aber unbedingt das Pflegeetikett. Verwenden Sie ein spezielles Daunenwaschmittel, verzichten Sie aber auf den Weichspüler.


Wählen Sie den Schon- oder Wollwaschgang und eine tiefe Schleuderzahl. Nach dem Waschen lassen Sie einen zusätzlichen Spülwaschgang durchlaufen. So stellen Sie sicher, dass das Waschmittel komplett herausgespült wird. Und ganz wichtig: Holen Sie die Daunenjacke vorsichtig aus der Trommel! Eine nasse Jacke ist schwer und wenn Sie zu fest am Stoff ziehen, können die Nähte reissen.


Das Wichtigste zum Schluss: das Trocknen


Damit die Daunen schön fluffig bleiben und die Jacke ihre Isolierfähigkeit nicht verliert, muss sie richtig getrocknet werden. Das funktioniert nur mit einem Wäschetrockner, denn mit Luft trocknen erzielen Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Auch für Trockner empfiehlt sich ein Fassungsvermögen von mindestens 6 Kilo und die Jacke sollte separat darin getrocknet werden.

In der Regel dürfen Daunenjacken bei etwa 40 Grad und nicht länger als eine Stunde getrocknet werden. Wie beim Waschen gelten aber auch hier die Hinweise auf der Pflegeetikette. Unverzichtbar beim Trocknen von Daunenjacken sind Wasch- oder Tennisbälle. Legen Sie zwei bis vier davon in den Trockner. Sie verhindern das Verklumpen der Daunen und bauschen sie wieder auf.


Kleiner Tipp: Planen Sie diesen Vorgang tagsüber ein. Die Bälle poltern im Tumbler herum und rauben Ihren Nachbarn sonst den Schlaf. Lassen Sie die Jacke nach dem Trocknen abkühlen und prüfen Sie danach, ob sie noch feucht ist. Falls ja, starten Sie einen weiteren Trocknungsvorgang. Denken Sie ausserdem daran, die Jacke nach jedem Trocknen gut aufzuschütteln.


Sind Sie noch auf der Suche nach dem richtigen Trockner?


Dann stöbern Sie doch ein bisschen auf unserer Website. Sie finden hier einige neue Modelle mit topmodernen Technologien, die auch dicke Daunenjacken problemlos trocknen. Die Investition in gute Geräte lohnt sich durchaus: Denn je mehr Sie zu Hause selbst waschen und trocknen können, umso öfter bleibt Ihnen das Geld für eine externe Reinigung

erspart. Rufen Sie uns an und informieren sich.